by Rainer Sturm@pixelio.de
by Rainer Sturm@pixelio.de

Zufriedenheit

hat für mich nichts mit Anspruchs- oder Bedürfnislosigkeit zu tun. Es gibt eine beständige Form des Glücks, ein positives und stärkendes emotionales Grundgefühl, das vielleicht am ehesten noch durch so altertümlich anmutende und doch wunderschön klingende Worte wie Herzensruhe oder Seelenfrieden umschrieben werden könnte. Es fließt so ruhig und kraftvoll wie das Meer bei Windstille, formt sich aber auch zu einer überschäumenden Gicht von Begeisterung, wenn sich uns Felsen oder Lebensaufgaben entgegenstellen.

 

Zufriedenheit ist nichts, was sich für ewig und immer erringen ließe. Es ist ein ständiger Prozess des Wachsens und Werdens, ein Auf und Ab von Wellenberg und Wellental, ein Projekt eben.

 

Das Zufriedenheitsprojekt Leipzig wendet sich an Menschen, die eben diese Zufriedenheit suchen. Es bietet aber auch Werkzeuge für Unternehmen, die verstanden haben, dass zufriedene Mitarbeiter ein wertvolles und unverzichtbares Gut sind, um wirtschaftliche Ziele wahrhaft zufriedenstellend zu erreichen. Das meint ähnliches und doch sehr viel mehr als Betriebliches Gesundheitsmanagement/ BGM und Betriebliche Gesundheitspolitik in vielen Organisationen derzeit abbilden.

 

Gesamtgesellschaftlich würden zufriedene Menschen in zufriedenen Unternehmen einen zeitgemäßen Beitrag leisten, um dem Bruttoinlandsprodukt auch das Bruttoinlandsglück zur Seite zu stellen.