Emotionale Klarheit in beruflichen und privaten Belastungssituationen.

by Rosel Eckstein@pixelio.de

Emotion steuert Kognition. Unser emotionaler Erinnerungsspeicher und unser neuronales Stressverarbeitungssystem führen oft ganz unwillkürlich dazu, dass wir in Erregung und Anspannung geraten. Probleme entstehen, wenn sich „unser inneres Meer“ gar nicht mehr beruhigen will, obwohl der äußerer Anlass oft nichtig oder gar nicht mehr vonnöten ist. Oft sind zugrunde liegende emotionale Belastungen Bestandteil des Arbeitsauftrags. Lösungsangebote sind dann Teil der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers.


Elementare Grundlagen unserer psychischen Gesundheit sind Zufriedenheit und Erfolg. Dazu aber braucht es emotionale Klarheit: unsere Ängste verstellen uns den Blick wie Flecke auf den Brillengläsern oder der Frontscheibe des Autos – selbst dann, wenn wir rationalisieren oder verdrängen. Dann sind wir auch den emotionalen Belastungen weniger gewachsen, die mit unseren Arbeitsaufgaben zusammenhängen wie das Zeigen positiver Gefühle, ganz gleich wie es uns wirklich geht, oder das Aushalten und Wandeln negativer Gefühle und Aggressionen anderer trotz des unwillkürlichen Wunsches nach Angriff oder Flucht … Nicht anders in privaten Belastungssituationen. Emotionaler Stress raubt uns Energie, die dann zur Aufgabenbewältigung fehlt. Der Wirkungsgrad unserer eingesetzten Kraft reduziert sich so schätzungsweise auf durchschnittlich 25 – 30%. Es lohnt sich also, die Triggerpunkte zu kennen und zu wandeln, die uns unwillkürlich und unbewusst emotional zum Überschäumen bringen. Dabei helfen gruppentaugliche Trancetechniken und der neurobiologische Stressabbau/NBSA.

 

In dem 2-Tagesseminar stehen wieder Gruppencoaching und Selbsterfahrung im Mittelpunkt. Dadurch können Inhalte des Resilienz-Seminars vertieft und die dort eingeleitete Verhaltensänderung verstetigt werden. Das Seminar funktioniert jedoch auch eigenständig und modular.